Werner Galabau
21.11.2017 19:55 Alter: 22 days
Kategorie: Wirtschaft und Mittelstand
Wirtschaftsmotor Umweltschutz

Klimaschutz wichtigster Bereich in der Umweltwirtschaft


Im Jahr 2015 erwirtschafteten Unternehmen des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors 37,9 Milliarden Euro mit Waren und Dienstleistungen für den Klimaschutz. Damit machten Klimaschutzgüter 57,4 Prozent des Gesamtumsatzes mit Umweltschutzgütern aus. Das geht aus einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervor. Zu den Klimaschutzgütern zählen Güter und Leistungen, die der Verringerung oder Vermeidung von Treibhausgasemissionen, zur Nutzung erneuerbarer Energien oder zur Steigerung der Energieeffizienz und Energieeinsparung dienen.

Gut die Hälfte der Umsätze mit Klimaschutzgütern (52,2 %; 19,8 Mrd. Euro) wurden mit Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz erzielt. Hierzu zählen unter anderem Produkte und Dienstleistungen rund um energieeffiziente Antriebs- und Steuerungstechnik (8,6 Mrd .Euro) sowie zur Wärmedämmung von Gebäuden (4,1 Mrd. Euro). Weitere 43,6 Prozent des Gesamtumsatzes mit Klimaschutzgütern, rund 16,5 Milliarden Euro, entfielen auf Güter zur Nutzung erneuerbarer Energien. Umsatzstärkster Bereich sind hier die Herstellung und Installation von Windkraftanlagen (10,0 Mrd. Euro), gefolgt von Produkten und Dienstleistungen rund um die Nutzung von Solarenergie (3,8 Mrd. Euro). Prozessintegrierte Maßnahmen zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen erzielten Umsätze in Höhe von 0,6 Milliarden Euro.

Detaillierte Ergebnisse bietet die Fachserie „Umsatz mit Umweltschutzgütern und Umweltschutzleistungen, 2015“.

cs/Destatis

News, Downloads und Veranstaltungen